Uwe Korb
 
Smartphone Fotograf mit dem Huawei P30 Pro

Schritt 4: Fotografieren lernen braucht Zeit

Du kannst dir die Fotografie als ein grosses Haus vorstellen. Wenn du ganz nach oben möchtest, musst du es Etage für Etage durchqueren. Wichtig ist, dass du auch den Weg dorthin geniesst. Es geht beim Smartphone fotografieren lernen nicht nur darum, ein modernes Smartphone zu kaufen. Schliesslich schaffen es von allen Menschen, die sich ein neues Smartphone kaufen, am Ende vielleicht gerade einmal ein bis zwei Prozent, wirklich tief in die Smartphone Fotografie einzusteigen und aussergewöhnliche Fotos zu machen. 

Auch dir mag das Fotografieren lernen anfangs vielleicht noch mühsam erscheinen – tatsächlich ist es mit etwas Übung aber gar nicht so schwierig.

Abschliessend noch ein paar inspirierende Worte: 

Setz dich beim Fotografieren lernen nicht unter Druck. Koste dein neues Hobby voll und ganz aus und mach dir klar, dass Erfolg nicht kalkulierbar ist. Du musst nicht von heute auf morgen zum selbstständigen Fotografen werden, der sich mit der Kunst der Fotografie seine Brötchen verdient... und vielleicht am wichtigsten: Sei nicht neidisch auf all jene, die auf dem Weg nach oben vielleicht schon einen Schritt weiter sind, denn auch sie haben mal klein angefangen. Taste dich langsam ans Smartphone Fotografieren lernen heran. Hab Spass und gib nicht gleich auf, wenn es nicht ganz so läuft, wie du dir das vorgestellt hast. Geh konsequent deinen Weg und übe, übe, übe. Schliesslich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Ich helfe dir gerne dabei, das Beste aus deinem Talent und deiner Smartphone Kamera herauszuholen. Ich möchte, dass du den eigenen Fortschritt in deinen Bildern siehst. Dass du Emotionen auslöst und deinen Fotos mehr Ausdruck verleihst.

Was ist Fotografie eigentlich?

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Instagram